Gotham (Gothic Anthem) Volume 1, backagain.de

Gotham (Gothic Anthem) Volume 1, backagain.de

COMPILATION — Gotham Vol. 1

Erstveröffentlichung: CD 2007 / Syborgmusic / Nova Media / sbm 006-3

Gotham (Gothic Anthem) Volume 1

Das ist doch mal wirklich schön: ein Gothic-(Rock-) Sampler, wie man ihn aus den 90er Jahren kennt, als die Szene nicht nur in Deutschland ziemlich groß und lebendig war, noch nicht von Metal unterwandert wurde und man dauernd interessante neue Bands kennen lernen konnte. Diese Art von Samplern, die eine Reihe bekannterer Bands (meist mit Stücken von ihren Veröffentlichungen, hin und wieder mit Exklusivmaterial) mit Newcomern (meist unveröffentlichte Sachen) zusammenbrachte, spross überall aus dem Boden und man hatte eine große Auswahl. Heute ist der klassische Gothic-Rock fast nur noch auf dem Strobelight Records-Label am leben. Nun, reinen Gothic-Rock gibt es auch auf «Gotham Vol.1» wenig zu hören, dafür aber Szenebands, die von New Wave über Dark Wave bis hin zu leicht avantgardistischen Klängen alles mögliche bieten. Da sind dann gute alte Bekannte aus den 80ern (COLLECTION D’ARNELL ANDREA), den 90ern (DRONNING MAUD LAND, TORS OF DARTMOOR, LOVE IS COLDER THAN DEATH, PRINTED AT BISMARCK’ DEATH, ANOTHER TALE, INKUBUS SUKKUBUS) und von heute (KOMU VNYZ, VIOLET STIGMATA, SILLAN) dabei, außerdem zeitlose Acts wie IN MY ROSARY und weniger Bekanntes wie WOLF und ICEBERG MODEL dabei. Und natürlich die wunderbare MONICA RICHARDS (Faith And The Muse, Strange Boutique), die hier mal wieder mehr als zauberhaft und damit Siegerin nach Punkten ist. IN MY ROSARY bieten typisches aus dem Folk-Wave-Bereich, sehr eingängig und hier und da auch für Ikon-Fans empfehlenswert, wenn man deren akustische Sachen mag. DRONNING MAUD LAND und INKUBUS SUKKUBUS liefern den guten alten Gothic-Rock englischer Prägung ab, COLLECTION D’ARNELL ANDREA bewegen sich seit rund 20 Jahren sowieso jenseits aller negativer Kritik, hier einmal ungewohnt clubtauglich, LOVE IS COLDER THAN DEATH sind eine feste Größe, auf die man zählen kann und PRINTED AT BISMARCK’S DEATH waren schon immer herrlich eigen. Schön wavig kommen ANOTHER TALE daher, während TORS OF DARTMOOR fast bowieqsque erscheinen. Wenig Überraschendes zwar, aber eine gut anzuhörende Ansammlung alter Helden, die zum großen Teil auch heute noch hörenswerte Musik abliefern. Was bieten also die unbekannteren Gruppen? VIOLET STIGMATA frönen dem alten Gothic-Rock, scheuen aber nicht davor zurück, auch einige elektronische Elemente einzubauen. KOMU VNYZ aus der Ukraine liefern eine gelungene Mischung aus klassischem Gothic-Rock und gemäßigten Rammstein ab, während WOLF eher die Dark Wave-Liebhaber bedienen. Ebenfalls dem etwas schrägen Dark Wave, mit leicht metalligen Gitarren sind SILLAN aus Finnland zugeneigt, bevor ICEBERG MODEL, weithin unbekannt geblieben, einen herrlichen Wavesong von ihrer 1990er EP vorstellen, der eigentlich damals ein Hit hätte werden müssen. Eine echte kleine Perle, die eigentlich zu Unrecht hier ganz am Ende versteckt wurde. Da würde ich gerne mal mehr hören!
Alles in allem also ein schöner Sampler, der ganz im Stile der mittleren 90er Jahre daher kommt und zwar wenig unbekanntes Material bietet, aber der heute doch recht jungen Szene einen hübschen Überblick dafür gibt, was sich abseits der großen Szenestars und gehypten Acts so tut. Vielleicht stößt der eine oder andere Hörer ja so auf neue Lieblingsbands.
Ich mochte damals diese Art von Zusammenstellungen (wobei natürlich nicht alle richtig gut waren), und ich freue mich einfach, mal wieder so eine CD zu hören. Kein Meilenstein, aber auf jeden Fall eine CD zum immer hören. Und meilenweit vor all den Zillo-Orkus-Sonic Seducer-etc.-CD-Beilagen, die eher nach Zahlungskraft der Bands/Labels zusammengestellt werden. (A.P.)

Webadresse der Band: www.syborgmusic.de

backagain.de, 2007

 

Надруковано: 2008.01.16 в 22:25 || Кількість переглядів сторінки: 372